Willkommen in meinem Gedankenchaos

Letztes

Ja, ich tue es

Ich blogge wieder. Allerdings auf einem anderen Blog. Ein reiner Nähblog. Er steckt noch in den Windeln und muss hier und da noch ein bisschen verfeinert werden.

Wenn ihr mich trotzdem gerne mal besuchen möchtet, meine Werke bewundern oder kritisieren wollt, dann klickt auf den Link:

http://bynimu.wordpress.com/

Liebe Grüße
Nimue

Ei ei ei

Da hab ich vor einigen Monaten noch groß getönt das ich jetzt meinen Blog wieder regelmäßiger schreiben möchte und was ist? Tote Hose. Dabei passiert so verdammt viel und das innerhalb kürzester Zeit. Doch so soll es wohl als Jungmama sein. Schnelllebig, turbulent und ereignisreich.

Morgen ist es schon neun Monate her das ich meinen kleinen Wirbelwind zur Welt gebracht habe. Wo ist die Zeit nur hin? Wir haben schon Sommer!

Nebenbei hab ich noch ein neues Hobby entdeckt dem ich mich mit voller Leidenschaft widme. Ich habe das nähen entdeckt und lerne gerade fleißig, vorausgesestzt ich habe Zeit dazu.

Ich bin sogar schon über die obligatorischen Sofakissen hinaus und nähe für meinen Junior fleißig Kleidung. Hosen, Shirts, Schlafsäcke und Mützen oder Hüte. Für mich selbst bisher nur Röcke und Schals, doch das erste Oberteil wird bald in Angriff genommen.

Da mein Wirbelwind gerade wieder seine Ansprüche stellt, wird es wohl noch etwas dauern bis ich meine ersten Stücke mal hoch lade.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und vielleicht schon bis bald!

Liebe Grüße

Nimue

Veränderung im Schnellverfahren

Vor knapp 4einhalb Monaten ist mein kleiner Schatz auf die Welt gekommen. Er konnte rein gar nichts, außer etwas in der Gegend rum gucken, schlafen, und trinken.

Mittlerweile hält er mich ganz schön auf Trab und lernt täglich neue Dinge. Sei es, das er ganz viele Spuckeblasen macht, oder sein Spielzeug nicht nur greift sondern auch schon wütend durch die Gegend schmeißt. Am liebsten guckt er in der Gegend rum und will von Mama oder Papa beschäftigt werden. Seit gut einer Woche lächelt er nicht nur, sondern lacht auch von Herzen so das ich ständig Tränen in den Augen vor Freude habe.

Er hört mittlerweile sogar auf seinen Namen, bzw. reagiert wenn man ihn sagt. Er ist sogar schon ein kleiner Schelm, der mich frech angrinst wenn er Blödsinn macht. Z. B. hat er jetzt auch seinen Daumen entdeckt. Mich freut das weniger, den Daumen hat er immer dabei, den kann ich ihm mit Pech nicht so schnell abgewöhnen. Da wäre mir der Schnuller schon lieber, wenn es überhaupt etwas zum nuckeln sein muss. Aber ganz ehrlich, es sieht verdammt niedlich aus wie er da so seinen Daumen bearbeitet…

Eigentlich ist alles niedlich. Selbst wenn er pupst. Das ist wohl der Elternfluch. Man findet einfach alles niedlich. Ob ich nun vollgespuckt und angesabbert durch die Welt marschiere, oder mein Sohn es lustig findet mich im hohen Bogen anzupinkeln, es ist einfach alles verdammt niedlich. Man kann ihm auch nicht böse sein. Klar, er ist ja auch erst 4einhalb Monate. Der richtige Unfug und die ersten strengen Worte von Mama und Papa werden noch kommen. Aber er ist so verdammt süß!

Ich bin jedenfalls gespannt was er sich in den nächsten Wochen alles einfallen lässt um die Mutti wieder mit Herzklopfen zum dahin schmelzen zu bringen. Doch, so sehr man sich auch freut das ständig was neues passiert, so geht das alles viel zu schnell. Von meinem kleinen süßen, hilflosen Baby ist nicht mehr ganz so viel da. Vor mir liegt ein kleiner glucksender, mopsiger Schreihals der die Welt entdecken und begreifen möchte.

Einen schönen Abend und einen guten Start ins Wochenende wünsche ich euch!

Liebe Grüße

Nimue

PS: Die Bilder haben nicht die beste Qualität, das liegt daran das ich mein Kind nicht gerne mit Blitz fotografiere. Er soll so lange wie möglich ohne eine Brille durch’s Leben gehen können 😉

2013-01-28 16.41.54

2013-02-05 15.11.24

Demenz…

oder in meinem Fall die Stilldemenz ist schon so stark ausgeprägt das ich seit einer Woche diesen Artikel schreiben will, aber es jedes mal wieder vergesse.

Wenn ihr also in Zukunft eine junge Frau mit braunen Locken und schreiendem Baby auf dem Arm orientierungslos am Straßenrand stehen seht, dann helft ihr bitte. Dann ist nämlich der Zeitpunkt gekommen an dem sie sogar ihren Namen vergessen hat.

Es ist wirklich schlimm geworden mit mir. Gut, ich gebe zu, mein Kurzzeitgedächtnis war noch nie das beste. Ich hab auch schon seit Jahren Angst später mal an Demenz zu erkranken, weil die Vergesslichkeit bei mir stark ausgeprägt ist. Aber so stark wie jetzt, seit mein Baby auf der Welt ist… das ist wirklich erschreckend. Das fängt an mit: Wo hab ich die Sachen hingelegt bis hin zu Wortfindungsstörung. Und alles was NICHT mit meinem Baby zu tun hat, wird sowieso sofort wieder vergessen.

Ich hoffe die Zeiten ändern sich und vor allem Kurzzeitgedächtnis. Sonst denken die Leute noch ich sei ne egoistische Kuh, oder sie lassen mich gleich einweisen weil mir nicht mehr zu helfen ist.

Das war mein Wort zum Dienstag (haben wir doch heute, oder? ich schau mal auf den Kalender…. ja, Dienstag) ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

Liebe Grüße

Nimue

Lektion 1: Wie bekomme ich das Baby garantiert zum weinen?

Man nehme eine halbwegs musikalische Mutter die so einige Instrumente zuhause rumstehen hat und lässt diese auf ihrer Gitarre dem Baby etwas vorspielen.

Fazit: Es dauert gar nicht lange, da brüllt das Baby aus Leibeskräften.

Zweiter Versuch:

Man gibt der Mutter ein Keyboard, lässt sie auf diesem Ode an die Freude spielen, das Baby sitzt daneben.

Fazit: Das Baby schreit genauso schnell und herzzerreissend wie bei der Gitarre.

Also: Muss die Mama mit ihren Musikstunden warten bis das Baby etwas größer und empfänglicher für Musik ist 😉

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend, bei mir wird er leise ausfallen *g*

Liebe Grüße

Nimue

 

Katzenpipi

Ich bin seit über 13 Jahren eine stolze Katzenbesitzerin. Im Sommer mussten wir uns leider von meinem geliebten Kater verabschieden, so dass wir mittlerweile „nur“ noch 3 Fellnasen hier rumlaufen haben.

Es gibt ja manche Katzen die gerne mal markieren, also irgendwo hinpieseln. Leider habe ich eine davon. Doch seit über einem Jahr hat sie nirgends mehr hin gemacht. Bis vor kurzem. Seitdem bin ich wieder Katzenpipi geschädigt und rieche überall diesen unangenehmen Gestank.

Wie eine Verrückte schnüffel ich also täglich die ganze Bude ab, weil mir ständig dieser Geruch in der Nase hängt. Dabei hat sie nirgends hin gemacht. Das eine mal war wohl nur ein Ausrutscher.

Heute habe ich sogar neue Katzenklo’s gekauft, weil ich dachte: Tut der Katze gut, tut meiner Nase gut.

Gerade eben, ich bin ein bisschen hungrig und schmiere mir ein leckeres Schwarzbrot mit Mortadella, beiße ich also in mein Brot und rieche gleichzeitig daran. Mir ist fast alles hoch gekommen. Es riecht ebenfalls nach Katzenpipi!!!! Also wanderte das vermeintlich leckere Brot in die Tonne.

Es ist so deprimierend! Dabei kann sie auf dieses Brot wirklich nicht gemacht haben. Und trotzdem hängt der Geruch daran. Seit der Schwangerschaft bin ich eh so empfindlich mit Gerüchen, aber warum muss es gerade dieser sein der mir mein Leben so schwer macht????

Ich weiß, das ist jetzt kein sinnvoller Artikel und nicht jeder hat Lust etwas über Katzenpipi zu lesen, aber das musste ich einfach mal los werden. Vor allem nachdem ich hier weiterhin hungrig sitze.

Liebe Grüße

Nimue

Stell dir mal vor…

… Du liegst auf einem Bett. Du kannst nicht aufstehen, nur deine Arme und Beine bewegen.

Sprechen kannst Du auch nicht, nur Laute von dir geben und schreien.

Du kannst dir nicht selbst etwas zu essen holen oder etwas zu trinken, Du musst warten bis es dir jemand gibt.

Du kannst nicht zur Toilette gehen. Du musst warten bis dich jemand sauber macht.

Du weißt nicht wieviel Zeit vergeht. Es ist keine Uhr zu sehen. Gerade jetzt im Winter ist es oft den ganzen Tag dunkel und Du weißt nicht ob Tag oder Nacht ist.

Oft und viel liegst Du allein und verlassen in diesem bett und musst warten, warten und warten.

Du schreist, weil Du Hunger hast, oder weil Du dich beschmutzt hast. Vielleicht auch einfach weil dir zu kalt oder zu warm ist. Oder dir ist es einfach zu langweilig nur so rum zu liegen.

Wie fühlst Du dich wenn Du so monatelang leben musst?

Würdest Du dich nicht auch sehr freuen wenn man deine rufe oder schreie hört? Wenn dann schnell jemand kommt um dir zu helfen?

Oder wirst Du dann zu sehr verwöhnt weil man deine Bedürfnisse befriedigt?

So muss sich ein Baby fühlen das nur alle drei oder vier Stunden versorgt wird. Verwöhnt man es wenn man auf seine rufe und schreie reagiert?